Der Bleistiftkreisel

Mit dem Bleistiftkreisel kannst Du Zeichenkünstler werden. Sind seine Fähigkeiten eine gerade Linie zu ziehen auch gering, so ist er ein wahrer Meister in der Kurve.

So geht es: Bleistift durch die Kreiselscheibe stecken. Die Spitze sollte ca. 5 cm an der Seite mit der größeren Bohrung herausschauen. Gummiring über die Spitze streifen und bis zur Kreiselscheibe hochrollen. Den Kreisel festhalten und den Stift zurückziehen bis der Gummiring vollständig in der Bohrung verschwindet. Sollte der Ring auf dem Bleistift abgleiten, ist dessen Oberfläche zu glatt. Schnelle Abhilfe schafft man indem man den Stift mit dem beigelegten Schleifpapier ganz leicht anrauht. Alternativ tuts auch die rauhe Seite eines Küchenschwamms. Die eleganteste Lösung die ich gefunden habe ist Scheuermilch zu verwenden. Einfach ein paar Tropfen auf ein Papiertuch geben und ohne Wasser den Bleistift damit abreiben.

Um die Position der Scheibe auf dem Bleistift zu ändern, den Bleistift wieder Richtung Spitze schieben. Dadurch wird der Gummiring aus der Bohrung gedrückt und kann verschoben werden. Die Kreiselscheibe kann an einer beliebigen Stelle auf dem Bleistift festgeklemmt werden. Für erste Versuche sollte die Stiftspitze nicht weiter als ca. 2,5 cm vorstehen. Angedreht wird der Kreisel durch quirlen zwischen den Handflächen. Als Zeichenunterlage eignet sich normales Druckerpapier, das man auf ein Tablett, oder in einen Schachteldeckel legt. Besser als Schuhkartons sind hier die stabileren Deckel von Puzzel- oder Spielekästen geeignet.

Drillt man den Kreisel senkrecht an, dreht er mehr oder weniger auf der Stelle. Wer also etwas größeres als einen Punkt malen möchte, sollte den Kreisel schräg aufsetzen. Eine andere Möglichkeit ist es die Unterlage zu neigen, oder zu schwenken, um dem Kreisel eine Laufrichtung zu geben. Großen Einfluß auf die Laufeigenschaft des Kreisels hat auch die Spitzenform. Eine spitze Spitze bewegt sich nicht gern von der Stelle, während eine abgebrochene Spitze meist zu einem Kringelstrich führt. Um den Kreisel für ein Spiel über das Papier zu führen, ist eine abgerundete Spitze durchaus vorteilhaft. Durch Gebrauch wird die Spitze automatisch rund. Wem das zu lange dauert kann die Spitze auch durch kreisen auf etwas Schleifpapier bearbeiten. Kleiner Tipp: dabei  Papier unterlegen und Schleifstaub sofort entsorgen.


Ein Gummiring reicht aus um die Kreiselscheibe festzuklemmen. Verwendung finden hier handelsübliche 5 x 2 mm O-Ringe, die auch als Ersatzset lieferbar sind. Als Ersatzstifte eignen sich alle Standard-Sechskant-Bleistifte der Härte 2B und weicher. Ich verwende 5B-8B Stifte.

Ungeeignet für Kinder unter 3 Jahren wegen verschluckbarer Kleinteile

 

Altersempfehlung ab 6 Jahre.


Download
Kreiselgolf-Spielplan zum Ausdrucken
(Druckausrichtung beachten)
Lege den Spielplan in einen Schachteldeckel, oder auf ein hochrandiges Tablett, das du vorher mit Papier ausgekleidet hast ( spart das Saubermachen). Drill den Kreisel auf dem Startfeld an. Führe den Kreisel dann durch Auf und Abbewegungen der Kreiselunterlage über das Golffeld. Der Kreisel gilt aus eingelocht, wenn er ein Zielfeld durchquert. Schaffst du es problemlos bis zum letzten Loch, kannst du das nächste Mal ja auf Zeit spielen.
Kreiselgolffeld.pdf
Adobe Acrobat Dokument 41.3 KB
Download
Kreiselcrocket-Spielplan zum Ausdrucken
(Papierausrichtung beim Druck beachten)
Für beliebig viele Spieler. Lege den Spielplan in einen Kastendeckel, z.B. von einem Spiele-, oder Puzzelkasten. Drille den Kreisel auf dem Startfeld an. Führe den Kreisel nun durch auf und ab bewegen der Spielfläche durch den Parcours. Dabei ist es egal in welcher Reihenfolge du die Tore durchquerst. Wer ohne übermalen der Begrenzungspunkte das Ziel erreicht gewinnt. Jeder Fehler zählt einen Minuspunkt.
Noch zu einfach?
Dann probier doch mal ein Springturnier. Die Linien dürfen nicht übermalt werden, sondern müssen übersprungen werden.
Kreiselcrocket2.pdf
Adobe Acrobat Dokument 6.8 KB